Die NPD veranstaltet am Freitag den 11.09.09 eine Kundgebung gegen das Schanzenfest, mit dem Motto „Recht und Ordnung durchsetzen“. In dieser zynischen Bezeichnung liegt das Wesen der faschistischen Ideologie offen. Mitglieder der NPD reagierten wiederholt bei Aktivitäten oder Meinungsäußerungen gegen ihre Sache mit gewalttätigen Angriffen gegen kritische Passantinnen und Passanten. Dieselben Personen fordern nun ein präventives, rigoroses Durchgreifen gegen Personenkreise, die ihrem Gesellschaftsbild entgegen stehen, um Platz zu schaffen für ihre verdrehte, menschenfeindliche Weltanschauung.

Die GRÜNE JUGEND Hamburg (GJHH) unterstützt daher die vom „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ initiierte Gegenveranstaltung, bei der sich ein breites Spektrum gesellschaftlicher Kräfte friedlich für die Durchsetzung einer solidarischen, lebensfreundlichen Gesellschaft und gegen die Ausbreitung einer menschenverachtenden Naziideologie engagiert.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 mit einer Auftaktkundgebung auf dem Hachmannplatz am Hauptbahnhof und setzt sich im Anschluss um 17:00 in einer Demonstration durch die Innenstadt fort.

Die Vorsitzende der GJHH Jennifer Broocks dazu:

„Wir müssen geschlossen gegen die Verbreitung von rechtem Gedankengut vorgehen. Wir wollen keine Ausbreitung faschistischer Ideologien und rassistischer Menschenbilder in unserer Gesellschaft. Mit breitem, friedlichen Protest und solidarischer Geschlossenheit zeigen wir, dass eine rechtsextremistische Bewegung mit allen uns nach demokratischen und rechtsstaatlichen Grundsätzen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bekämpft wird. Wir führen mit der NPD keinen „Kampf um die Straße“, wie diese es regelmäßig in brutaler Weise zur Durchsetzung ihrer Interessen verfolgt, wir sichern die Straße für ein friedliches Zusammenleben in kultureller Vielfalt.“