Angesichts des Weltflüchtlingstags wird die GRÜNE JUGEND Hamburg am 20. Juni 2017 mit einer Aktion auf die Folgen der Grenzpolitik der Europäischen Union aufmerksam machen und für sichere Fluchtrouten werben. Unterstützt wird die GRÜNE JUGEND von Anna Gallina, der Landesvorsitzenden der GRÜNEN Hamburg, welche kürzlich von einer Rettungsmission im Mittelmeer zurückgekehrt ist. Die Aktion findet an der Alster, an der Ecke Neuer Jungfernstieg/Lombardsbrücke um 17 Uhr statt. Es wird die Gelegenheit für Fotos geben.

Johannes Müller, Bundestagskandidat der GRÜNEN JUGEND Hamburg, erklärt hierzu:
„Auch in diesem Jahr nimmt das Sterben im Mittelmeer kein Ende. Im Jahr 2017 haben wieder bereits mindestens 1.300 Geflüchtete im Mittelmeer ihr Leben verloren. Das Sterben im Mittelmeer muss endlich beendet werden! Hierfür braucht es sichere und legale Fluchtwege nach Europa, damit die Menschen nicht gezwungen sind, lebensgefährliche Routen zu wählen, um sich vor Krieg und Elend zu schützen. Hierfür braucht es ein Umdenken in der Flüchtlingspolitik in Deutschland und eine bessere Zusammenarbeit in Europa.“

Emma Hansen, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg, ergänzt:
„Am morgigen Tag der Geflüchteten werden wir mit einer eindrücklichen Aktion auf die Konsequenzen der Abschottungspolitik Europas aufmerksam machen. Das Schicksal dieser Menschen ist uns nicht egal und wir nutzen den Tag der Geflüchteten, um erneut für eine Geflüchtetenpolitik zu werben, für die der Schutz und die Sicherheit der Menschen an erster Stelle stehen. Europa muss endlich seiner Rolle in der Welt gerecht werden und Verantwortung für die Menschen übernehmen.“

Für Rückfragen bitte hier entlang.