Artikel aus der Kategorie „Programm des letzten Monats“ des PIEKS 06/2019

Was ist Künstliche Intelligenz eigentlich, wie beeinflussen Digitale Plattformen unser Leben und warum müssen wir unser Verständnis von Bildung in einer Digitalen Welt ändern? Dies waren nur einige der Fragen mit denen wir uns am Wochenende vom 15.-16.06. in unserem Digitalisierungsseminar beschäftigt haben.

Das gemeinsame Frühstück bot dabei die Möglichkeit, sich kennenzulernen und über die eigenen Motivationen für das Thema zu reden. Erstaunlich dabei war, dass von den zwanzig Teilnehmer*innen die wenigsten im Alter der GRÜNEN JUGEND waren. Das war aber kein Hindernis, denn schon in der ersten Veranstaltung, einem Workshop mit Jan vom Chaos Computer Club (CCC) zu grundlegenden Begriffe wie „Big Data“ und „Algorithmen“, konnte so auch viel aus unterschiedlichen Perspektiven und Lebenserfahrungen diskutiert werden. Am Ende der Diskussion stellten wir fest, dass unsere Antwort auf neue Technologien wie Deepfakes und Künstliche Intelligenz, Aufklärung und mehr Medienkompetenz sein muss. 

Mit ein bisschen Verzögerung gab es danach Mittag. An dieser Stelle nochmal danke an Jantje, die sich der Mission angenommen hat, für mehr als zehn Leute in der winzigen Küche der LGS zu kochen. 

Mit der Frage: „Wie viel Geld bzw. Grundsicherungen sollen unterschiedliche Gruppen bedürftiger Menschen bekommen?“ beschäftigten sich die Teilnehmer*innen in Kleingruppen im nächsten Workshop. Dabei wurde kontrovers über die Grenzen ethischer Entscheidungen von Algorithmen diskutiert. Die Teilnehmer*innen waren sich dabei einig, dass es hier noch viel zu diskutieren gibt und wir uns stärker bewusst machen sollten, wo im Alltag Maschinen bereits unser Leben beherrschen. Den Abschluss des ersten Tages machte ein Vortrag von Clara und Santje vom IOEW, in dem sie uns das Geschäftsmodell Plattformkapitalismus erklärten. Am nächsten Morgen starteten wir in einen spannenden Input mit Aileen von den Zukunftsbauern. Dabei hinterfragten wir nicht nur den momentanen Stand unseres Bildungssystems, sondern haben auch mit der Methode des „Eisbergs“ gemeinsam unsere Vision einer inklusiven, gerechten Bildung für alle entwickelt. Im Anschluss haben wir dann nochmal über unsere Ideen und Visionen nach zwei Tagen Seminar geredet und eines ist klar: Wir müssen dran bleiben und weiter über das Thema „Digitaler Wandel“ reden. Nicht nur als GRÜNE JUGEND, deshalb möchte ich hier nochmal dazu aufrufen: Wenn euch das Thema interessiert, kommt in die LAG Medien und Netzpolitik und lasst uns gemeinsam an einer digitalen  Zukunftsvision arbeiten, mit und für alle!

von Jakob Klooth