Am Wochenende vom 1.-3. November war es mal wieder soweit beim zweiten Bundeskongress in diesem Jahr kamen junge Menschen aus ganz Deutschland zusammen, um gemeinsam zu diskutieren, Neues zu lernen, Beschlüsse zu fassen und Spaß zu haben. Dieses Mal stand der Bundeskongress unter dem Motto „Die Tage des Patriarchats sind gezählt!“. In spannenden Workshops von „Feministischer Stadtplanung“ bis hin zu „Kapitalismus und Carearbeit“ beschäftigten sich die Teilnehmer*innen mit Problemen und Lösungsansätzen feministischer Politik. Ganz in diesem Sinne verabschiedete der Bundeskongress einen Antrag gegen die Diskriminierung von Sexarbeiter*innen. Darüber hinaus auch mehrere Anträge für eine ökologisch- und sozial-nachhaltige Landwirtschaft. Neben all der inhaltlichen Arbeit gab es bei diesem Bundeskongress auch die Wahlen des neuen Bundesvorstands, an dieser Stelle also herzlichen Glückwunsch und danke an den ehemaligen Bundesvorstand und die großartige Arbeit die ihr geleistet habt. Auch aus Hamburg gab es vieles Neues zu berichten, besonders von den Wahlkampfplanungen und bei der Vernetzung des Nordlichtertreffens.

Am Ende des Wochenendes konnten wir alle sehr viel Neues mitnehmen und der Bundeskongress war wie immer ein Highlight des GJ-Jahres, deshalb: Bis zum nächsten BuKo!

von Jakob Klooth