Unser Plan: von Donnerstag 20 Uhr bis Samstag 20 Uhr durchgehend wahlkämpfen, um auch den letzten Unentschlossenen ein Fünkchen Grün mitzugeben und dann in unser Wahlkampf Highlight und Abschluss, den Feminist Poetry Slam, über zu gehen. Wir haben es geschafft 2 Nächte (in Schichten…) durchzumachen und weil es so schön war, die Stimmung so gut und der Pfeffi Vorrat so groß, haben wir einfach noch eine Nacht dran gehängt. Mit Bauchläden haben wir von Schanze bis Fischmarkt unheimlich gute Gespräche gehabt und fleißig Flyer und Sticker (und Pfeffi…) verteilt. Es war auf jeden Fall eine besondere Erfahrung Nachts auf der Straße politische Diskussionen zu führen und mit einem spontan ausgedachten „Quiz“ Menschen für unsere junggrünen Forderungen zu begeistern. 

Auch tagsüber haben wir ab morgens vor den Bäckereien geflyert, Jugendpartizipations Aktionen auf Kinder- und Straßenfesten gestartet und parallel wahrscheinlich jedes Hamburger Studierendenwohnheim mit unseren Flyern bestückt. Auf wundersame Weise haben wir es so geschafft innerhalb der letzten zwei Wochen vor der Europa- und Bezirkswahl die restlichen 8 000 von 12 000 Flyer unter die Leute zu bringen. 

Alles in allem ist es der reinste Wahnsinn, dass wir unseren knapp acht Wochen langen,  starken Straßenwahlkampf mit diesem fulminanten 58 Stunden Endspurt gekrönt haben. Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben und stundenweise oder sogar tage-/ nächteweise Schichten übernommen haben. Wir haben eine unfassbar gute Stimmung in der Stadt verbreitet!

von Lisa Wätzold