von Maximilian Bierbaum (21), Student, Landesvorstand GRÜNE JUGEND Hamburg und Kandidat zur Bundestagswahl

Seit Wochen liest man ihn im Netz, sieht ihn auf T-Shirts und hört ihn in Podiumsdiskussionen: den Spruch „Cool bleiben und Kanzlerin wählen“, mit dem die Junge Union in den Wahlkampf gezogen ist. Ich kann ihn nicht mehr hören. Und ich kann erst Recht nicht cool bleiben. Wieso sollte ich auch?

Wieso sollte ich cool bleiben, wenn die Kanzlerin unseren Planeten auf’s Spiel setzt? Ihre Regierung will den Ausbau von erneuerbaren Energien bremsen, ihre Regierung tätigt quasi keine Investitionen in den Klimaschutz und anstatt sich auf europäischer Ebene für einen CO2-Emissionshandel einzusetzen, der seinen Namen verdient, hat sie einen Wirtschaftsminister in der Regierung, der alles blockiert.

Wieso sollte ich cool bleiben, wenn die Kanzlerin weiterhin nichts gegen die soziale Spaltung im Land tut? Wenn sie sieben Millionen Menschen für einen Stundenlohn von unter 8,50€ arbeiten lässt, anstatt einen gesetzlichen Mindestlohn einzuführen, der zum Leben reicht? Wenn jedes fünfte Kind von Armut betroffen ist und gleichzeitig die Reichen immer reicher werden?

Wieso sollte ich cool bleiben, wenn immer noch an Schulen im Land der Putz von der Wand bröckelt und Unterricht ausfällt? Wenn das mehrgliedrige Schulsystem bereits nach der vierten Klasse die Bildungschancen von Kindern entscheidet? Wenn Hochschulen und Universitäten nicht genügend Studienplätze für alle anbieten?

Wieso sollte ich cool bleiben, wenn unsere Kanzlerin Europa vor die Wand fährt? Durch ihre Sparpolitik fährt sie gerade das ganze gemeinschaftliche Friedensprojekt vor die Wand. Sie lässt in Deutschland antieuropäische Stimmungen zu und in Griechenland, Portugal und Spanien wächst eine junge Generation heran, die ihren Glauben an Europa verloren hat, weil ihr durch das einseitige Sparen die Zukunft genommen wird.

Wieso sollte ich cool bleiben, wenn für unsere Kanzlerin immer noch nicht alle Menschen gleich sind? Homosexuelle dürfen nicht heiraten oder Kinder adoptieren, Frauen verdienen immer noch nicht genauso viel wie Männer und Asylsuchende sollen mal schön dort bleiben, wo sie her kommen. Wieso?

Wieso sollte ich cool bleiben, wenn Waffen in Länder mit massiven Menschenrechtsverletzungen exportiert werden? Wenn zugelassen wird, dass wir im Internet ausspioniert werden? Wenn Mieten nicht mehr bezahlbar sind? Wenn rechte Terrorgruppen mordend durch das Land ziehen und gleichzeitig antifaschistische Initiativen kriminalisiert werden? Wieso sollte ich cool bleiben? Ich kann es nicht!

Ich möchte, dass wir endlich unser Klima richtig schützen und unseren Lebensraum bewahren. Ich möchte, dass es hier gerechter zugeht und dass alle Menschen gleichberechtig leben können; dass Bildung ausfinanziert wird und dass das Friedensprojekt Europa endlich wieder wirklich gelebt wird. Ich möchte den Stopp von Waffenexporten, Freiheit im Internet, bezahlbare Mieten, kein Betreuungsgeld, Ökolandbau statt Genfood, Wahlrecht für alle und Wohlstand statt immer nur Wachstum. Kurzum: Ich möchte eine echte Energiewende, soziale Gerechtigkeit und eine moderne Gesellschaft. Erst dann kann ich wieder „cool bleiben“.