1. Das Awarenessteam trifft sich regelmäßig zu ordentlichen Awarenessteamsitzungen. Zu ordentlichen Sitzungen muss mindestens 2 Wochen vorher eingeladen werden. Außerordentliche Sitzungen sind bei Dringlichkeit möglich und bedürfen keiner Einladungsfrist.

2. Die Sitzungen des Awarenessteams sind grundsätzlich offen und Nicht-
Mitglieder des Awarenessteams genießen ein Besuchs- und Rederecht. Auf Verlangen mindestens eines Mitgliedes des Awarenessteams ist es allerdings möglich, Teile einer Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden zu lassen.

3. Das Awarenessteam ist basisdemokratisch und trifft Entscheidungen nach Mehrheitsprinzip, wobei Konsens grundsätzlich angestrebt wird.

4. Das Awarenessteam ist innerhalb ordentlicher Sitzungen beschlussfähig, sobald dieses Treffen sowie das abzustimmende Thema mindestens 2 Wochen im Voraus bekannt gemacht worden sind.

5. Abstimmungen werden grundsätzlich offen durchgeführt. Auf Antrag eines Mitglieds des Awarenessteams kann eine Abstimmung geheim durchgeführt werden. Die Auszählung erfolgt öffentlich durch ein Mitglied des Awarenessteams.

6. Über die Sitzungen des Awarenessteams wird Protokoll geführt.