Die GRÜNE JUGEND Hamburg möge beschließen:

Alle Texte der GRÜNEN JUGEND Hamburg werden einheitlich nach den folgenden Regeln gegendert:

  • Im Regelfall wird der Gender-Star verwendet (Bürger*innen, Student*innen, …)
  • Alternativ können Pluralformen wie „Studierende“ verwendet werden
  • Es wird kein Gender-Star für die Selbst- und Fremddefinitionen von Gender wie Frau, Mann oder Inter-Person verwendet.
  • Die Definition als Trans*person oder Trans*-sein bedarf eines Gender-Stars.

Die Satzung der GRÜNEN JUGEND Hamburg und die Beschlüsse der Landesmitgliederversammlung vom 31. März 2019 werden entsprechend der Neuregelung bis zur kommenden Landesmitgliederversammlung angepasst.

Änderungen bezüglich der Gender-Schreibweise werden als redaktionell angesehen und entsprechend behandelt. Eine Abstimmung über solche Änderungen ist also nicht nötig.

Weiterhin sind Mitglieder der GRÜNEN JUGEND Hamburg bei der offiziellen Vertretung jung-grüner Inhalte im öffentlichen Raum (z.B. Podiumsdiskussionen und Demo-Redebeiträge) und bei den GRÜNEN (z.B. Reden für die GRÜNE JUGEND Hamburg auf der Landesmitgliederversammlung der GRÜNEN) dazu angehalten sich mit gendersensibler Sprache auszudrücken. Dabei wird der Genderstar in Form einer kurzen Pause mitgesprochen. Die Schutzräume der GRÜNEN JUGEND Hamburg sollen eine Atmosphäre schaffen, in der Mitglieder sich in der Verwendung gendersensibler Sprache üben können.