Die GRÜNE JUGEND Hamburg hält wenig von Verboten. Ein erweitertes Alkoholverbot auf Hamburger Plätzen und Flächen kriminalisiert Menschen und stellt jede_n Alkoholkonsumierenden unter einen Generalverdacht. Nachdem der von der SPD geführte, Hamburger Senat zunächst das konsumieren von Alkohol im HVV verboten hat, gibt es nun Bestrebungen seitens der CDU eine Gesetzesgrundlage zu schaffen, welche ein Alkoholkonsum auch auf öffentliche Plätzen verbietet. Diese lehnt die GRÜNE JUGEND HAMBURG entschieden ab..

Mit einem Alkoholverbot werden Menschen verdrängt die nicht in ein bürgerlich-konservatives Stadtbild passen. Diese Maßnahmen löst die von der CDU Fraktion angeprangerten Probleme allerdings nicht, sondern verschiebt sie lediglich an andere Orte der Stadt. Repressive Maßnahmen können nie die Lösung von Problemen sein. Zudem stellt ein solches Gesetz in unseren Augen eine massive Grundrechtsbeschneidung dar.

Die GRÜNE JUGEND HAMBURG fordert:

  • Keine Ausweitung oder Neuschaffung eines Alkoholkonsumverbotsgesetzes für Hamburg.
  • Eine stärkere Förderung von Sozialen Einrichtungen sowie Sucht- und Drogenaufklärungsprogrammen.
  • Dialog statt Repression!