' Aktuelles – GRÜNE JUGEND Hamburg

Aktuelles

Leon Alam & Madeleine Cwiertnia

Pressemitteilung der GRÜNEN JUGEND Hamburg am 14.10.2019 zur Landesmitgliederversammlung

Am 12.10.2019 hat die GRÜNE JUGEND Hamburg auf ihrer ordentlichen Herbst-Landesmitgliederversammlung einen neuen Landesvorstand gewählt. Die Außenvertretung des politischen Jugendverbandes wird nun von den Sprecher*innen Madeleine Cwiertnia (25) und Leon Alam (23) übernommen. Außerdem wurden die politische Geschäftsführerin Klara Elise Pfeiffer (19), der Landesschatzmeister André Lohde (21), die Koordinator*innen Marta Ahmedov (17), Mette Steffen (17) sowie Julius Nebel (21) und die Frauen-, Inter, Trans*- und genderpolitische Sprecherin Lisa Wätzold (19) gewählt. [...] 

Weiterlesen

Pressemitteilung der GRÜNEN JUGEND Hamburg zu den heutigen Klimaprotesten

Hamburg, 20.09.2019

Am heutigen Tag, dem 20.09.2019, fand im Rahmen des globalen Streiktags von FridaysForFuture (FFF) eine durch ein breites Unterstützer*innenbündnis getragene Großdemonstration statt. Als GRÜNE JUGEND Hamburg sind wir aktiver Teil dieses Bündnisses. Zugleich läutet der heutige Tag sowie die Aktion von #sitzenbleiben die bis zum 27.09.2019 andauernde Klimaaktionswoche ein und führt dadurch die bunten Klimaproteste der letzten Monate – von den Ende Gelände Aktionen im Rheinischen Braunkohlerevier, der FFF Großdemo in Aachen, der Bienaleblockade in Venedig, den Blockaden der IAA in Frankfurt, den Aktionen zu den Cruisedays in Hamburg bis hin zu den wöchentlichen FFF-Streiks – nun hier in Hamburg fort.  [...] 

Weiterlesen

Pressemitteilungen der GRÜNEN JUGEND Hamburg zum „Dritten Gesetz zur Änderung polizeirechtlicher Vorschriften“

Hamburg, der 19.09.2019

Am 19.09.2019 verhandelt der Innenausschuss der Hamburger Bürgerschaft über das „Dritte Gesetz zur Änderung polizeirechtlicher Vorschriften“. 

Dazu Jakob Klooth, Beisitzer des Landesvorstands der GRÜNEN JUGEND Hamburg:

„Das neue Polizeigesetz ist für uns ein weiterer Schritt, in dem seit Jahren anhaltenden Ausbau des Überwachungsapparats. Die Ausweitung der polizeilichen Kompetenzen halten wir für problematisch. Als besonders kritisch sehen wir dabei an, dass der Polizei Techniken der automatisierten Datenanalyse das sogenannte Predictive Policing ermöglicht werden soll. In Ländern wo diese Verfahren bereits eingesetzt werden führt dies oft zur Vorverurteilung und Diskriminierung gerade von Minderheiten.“ [...] 

Weiterlesen

Aufgabenbeschreibung für die Ämter im Landesvorstand:

Diese Aufgabenbeschreibung erhebt keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit und kann auch immer wieder verändert werden.

Sprecher*innen

Die Sprecher*innen vertreten die GRÜNE JUGEND Hamburg und ihre Positionen durch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Teilnahme an Veranstaltungen und anderen Formen der Einbringung in die öffentliche Auseinandersetzung nach außen. Sie sind das Gesicht der GRÜNEN JUGEND Hamburg in der Öffentlichkeit, auch im Internet, gegenüber der Partei und dem Bundesverband der GRÜNEN JUGEND. Dafür haben sie stets einen guten Überblick über aktuelle Tagespolitik und politische Diskussionen. Zudem übernehmen Sprecher*innen auch innerverbandliche Aufgaben. [...] 

Weiterlesen

Hallo liebe Interessierte und willkommen auf unserem Newsletter!

Schon ist die erste Hälfte des Jahres 2019 um. So viele spannende Dinge sind passiert, über die es zu berichten gilt! Wir haben demonstriert, blockiert, Seminare veranstaltet und neu-gewählt und zwei Menschen aus dem Landesvorstand verabschiedet… Nun gehen wir voll von neuen Eindrücken und ganz viel kämpferischem Geist in die Sommerpause und freuen uns auf ein großartiges zweites Halbjahr mit Ivy und Rosa als GRÜNE-JUGEND-Spitzenkandidat*innen und begrüßen Mieke als neugewählte Schatzmeisterin und Ivy als nachgewählte Sprecherin.  [...] 

Weiterlesen

Artikel aus der Kategorie „Informationen zur GJHH“ des PIEKS 06/2019

Unser neuer Themenschwerpunkt zu Globaler Gerechtigkeit und „Entwicklungs“zusammenarbeit

Windräder, Photovoltaik, europäische Netze,… Unser letzter Themenschwerpunkt der wöchentlichen Aktiventreffen der GRÜNEN Jugend Hamburg ging im Juni zu Ende, und von Energiewende kamen wir zum aktuellen Mammut-Thema: Globale Gerechtigkeit und „Entwicklungs“zusammenarbeit.

Zweimal haben wir uns unter diesem Titel schon zusammengesetzt, auf ein weiteres Treffen können wir uns noch freuen (save the date: 14. August, 18:30 Uhr).   [...] 

Weiterlesen

Artikel aus der Kategorie „Programm des letzten Monats“ des PIEKS 06/2019

Was ist Künstliche Intelligenz eigentlich, wie beeinflussen Digitale Plattformen unser Leben und warum müssen wir unser Verständnis von Bildung in einer Digitalen Welt ändern? Dies waren nur einige der Fragen mit denen wir uns am Wochenende vom 15.-16.06. in unserem Digitalisierungsseminar beschäftigt haben.

Das gemeinsame Frühstück bot dabei die Möglichkeit, sich kennenzulernen und über die eigenen Motivationen für das Thema zu reden. Erstaunlich dabei war, dass von den zwanzig Teilnehmer*innen die wenigsten im Alter der GRÜNEN JUGEND waren. Das war aber kein Hindernis, denn schon in der ersten Veranstaltung, einem Workshop mit Jan vom Chaos Computer Club (CCC) zu grundlegenden Begriffe wie „Big Data“ und „Algorithmen“, konnte so auch viel aus unterschiedlichen Perspektiven und Lebenserfahrungen diskutiert werden. Am Ende der Diskussion stellten wir fest, dass unsere Antwort auf neue Technologien wie Deepfakes und Künstliche Intelligenz, Aufklärung und mehr Medienkompetenz sein muss.  [...] 

Weiterlesen

Artikel aus der Kategorie „Informationen zur GJHH“ des PIEKS 06/2019

Gesellschaft und Politik funktioniert leider nicht ohne Geld. Sei es das Ehegatt*innen-Splitting oder die Honorarzahlung an eine Referentin. Wir müssen über Geld reden und uns immer wieder entscheiden, wann wir wofür welches Geld ausgeben.

Um in die Vielfalt finanzpolitischer Fragestellungen einzutauchen und gleichzeitig zu überlegen, wie wir innerverbandlich unserem politischen Anspruch durch angemessenes finanzielles Handeln gerecht werden können, haben sich am 08. Juni zirka 15 Aktive in der LGS zusammengefunden und Finanzen vor allem unter einem queerfeministischen Aspekt betrachtet. [...] 

Weiterlesen

Artikel aus der Kategorie „Engagement auf der Straße“ des PIEKS 06/2019

Das Protestwochenende im Rheinischen Braunkohlerevier vom 19.-24. Juni hat eindrucksvoll gezeigt, was die Klimabewegung gemeinsam erreichen kann: Am Freitag ging „Fridays for Future“ in Aachen mit 40.000 Menschen aus ganz Europa auf die Straße, um gleich am Samstag mit 7.000 Menschen den Protest direkt am Tagebau Garzweiler fortzusetzen. Gemeinsam mit den Bündnissen „Alle Dörfer Bleiben“ und „Ende Gelände“ wurde direkt an der Grubenkante für einen Stopp der Braunkohleverbrennung und den Erhalt der vom Tagebau bedrohten Dörfer demonstriert. Gleichzeitig beteiligten sich 5.000-6.000 Aktivist*innen an den Massenaktionen zivilen Ungehorsams von „Ende Gelände“ und blockierten erfolgreich den Tagebau Garzweiler und zwei Kohlebahnstrecken. Auch hier waren aus ganz Europa Aktivist*innen angereist, um den Kampf für Klimagerechtigkeit an den Ort der Zerstörung zu tragen: Das Rheinische Braunkohlerevier mit seinen riesigen, von RWE betriebenen Tagebauen und Kraftwerken ist Europas  größte CO2-Quelle und damit Ort der Klimazerstörung! Durch die Blockaden wurden die Kraftwerke für bis zu 45 Stunden vom Kohlenachschub abgeschnitten und die Folgen der Braunkohleverstromung, dank starker Medienpräsenz, in den Fokus von Politik und Öffentlichkeit gerückt.  
Die Klimabewegung hat an diesem Wochenende in all ihrer Vielfalt gezeigt, dass sie trotz zahlreicher Spaltungsversuche gemeinsam für ihre Ziele kämpft. Diese Erfahrung ist für die Bewegung und für jede einzelne Aktivist*in zutiefst empowernd und macht die Klimabewegung stärker denn je! Ein Sommer und Herbst voller bunter, internationaler Klimacamps und Protestaktionen liegt nun vor uns, den: We are unstoppable, another world is possible! [...] 

Weiterlesen

Artikel aus der Kategorie „Engagement auf der Straße“ des PIEKS 06/2019

Wenn Politiker*innen wegen ihrer solidarischen Haltung gegenüber Geflüchteten ermordet werden, bedarf es eines lauten Aufschreies der Gesellschaft. So kam es auch, nachdem in der Nacht auf den 2. Juni der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke auf seiner Terrasse erschossen wurde. Hauptverdächtig ist der rechtsextreme und vorbestraften Stephan E., welcher bereits ein Geständnis abgelegt hat. 

Wegen dieses Angriffs auf unsere Demokratie und Rechtsstaatlichkeit haben wir am 17. Juni gemeinsam mit mehreren hundert Antifaschist*innen vor der Roten Flora sowie im Schanzenviertel demonstriert und ein klares Zeichen gegen rechte Gewalt gesetzt. Am 22. Juni folgte eine Kundgebung vor der Hamburger AfD-Parteizentrale – ein Ort, der symbolisch für die Verschiebung der gesellschaftlichen und politischen Debatte nach rechts, sowie die Etablierung menschenverachtender Positionen steht. Dort hielten verschiedene Organisationen wie Seawatch, die OMAS GEGEN RECHTS und die Antifa Altona Ost Redebeiträge zur aktuellen politischen Lage, ihrem antidiskriminierendem und solidarischem Grundverständnis von gesellschaftlichem Zusammenleben und der (nicht vorhandenen) Aufarbeitung des NSU-Komplexes in Hamburg. [...] 

Weiterlesen