Seit 2009 begehen die Vereinten Nationen am 8. Juni den Tag des Meeres. An diesem Tag wird auf die Bedeutung der Meere für das Klima und das Leben, nicht nur der Menschen, hingewiesen. Eine große Herausforderung für den Schutz der Meere ist die zunehmende Vermüllung, insbesondere durch Plastikmüll. Aus diesem Anlass wird die GRÜNE JUGEND Hamburg am morgigen Tag des Meeres eine Müllsammelaktion am Hamburger Elbstrand vornehmen. Treffpunkt ist um 15 Uhr Ovelgönne 2, 22605.

 
Johannes Müller, Bundestagskandidat der GRÜNEN JUGEND Hamburg, erklärt hierzu: 
Das Ökosystem der Meere ist akut bedroht. Durch das zusätzliche CO2 des Klimawandels übersäuern die Meere, wodurch Korallenriffe wie das Great-Barrier-Reef sterben. Durch Überfischung und Vermüllung werden noch mehr maritime Lebensräume zerstört und Arten sterben aus. Mit unserer Müllsammelaktion wollen wir ein Zeichen setzen. Der Schutz der Meere muss endlich auch politisch größere Relevanz bekommen. So sollten Kosmetikprodukte frei von Mikroplastik sein, welches letztendlich im Meer landet. Außerdem braucht es ökologische und sozial verträgliche Fischereiabkommen sowie weitere Meeresschutzgebiete.“
 
Emma Hansen, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg ergänzt: 
„Mit unserer Aktion möchten wir darauf aufmerksam machen, dass jede*r zum Schutz der Meere und der Umwelt beitragen kann. Es beginnt schon damit, den eigenen Müll richtig zu entsorgen und herumliegenden Müll auch mal einzusammeln. Auch der Verzicht auf Plastiktüten beim Einkaufen hilft. Stoffbeutel bieten eine sehr gute und ökologische Alternative. Generell gilt auch: Je weniger Müll entsteht, desto weniger kann er unbeabsicht die Umwelt verschmutzen.“
 
Bei Rückfragen hier klicken.