Aktiventreffen: Warum sind Umweltzerstörung und Klimakrise Teil des kapitalistischen Systems? – Themenschwerpunkt Systemkritik #3

Seit Jahrzehnten ist klar, dass fossile Energiegewinnung massiv dazu beiträgt, dass sich die Erde erwärmt und dass unsere Umwelt dadurch zerstört wird. Unsere profitorientierte Wirtschaftsweise führt dazu, dass wir immer weiter wachsen sollen und damit immer mehr Zerstörung anrichten. Die Klimakrise ist also bereits seit Jahrzehnten Realität und sie ist vor allem seit Jahrzehnten der fossilen Industrie bekannt. Wie kann es sein, dass wir immer weiter unsere Umwelt zerstören und dass wir nicht viel energischer gegen die Klimakrise vorgehen? Und was hat das mit unserem Wirtschaftssystem zu tun, was auch mit unserem Verständnis von globaler Ungerechtigkeit?
Im Rahmen unseres Themenschwerpunkts „Systemkritik“ wollen wir uns in diesem Treffen genau mit diesen Fragen genauer auseinandersetzen. Wir wollen gemeinsam Texte lesen und miteinander diskutieren, warum die Klimakrise für die Grüne Jugend eine zentrale Frage ist und warum sie vor allem nicht abgekoppelt von anderen Systemen wie dem Kapitalismus, aber auch systemischen Rassismus oder dem Patriarchat betrachtet werden kann. Denn für uns ist zentral, dass wir die verschiedenen Systeme zusammendenken und versuchen Lösungen zu formulieren, die viele Aspekte mitdenken.
Dieses Treffen ist perfekt für alle Menschen geeignet, die Lust haben, das grundlegende Politikverständnis der Grünen Jugend besser zu verstehen und damit sowohl für Menschen, die noch neu bei der Grünen Jugend sind als auch für Menschen, die schon länger dabei sind! Denn es ist wichtig, dass wir uns immer wieder damit auseinandersetzen, was die Klimakrise für uns bedeutet und wie wir das auch politisch angehen können.

Das Treffen findet digital statt. Dafür werden wir folgenden Link verwenden: https://webinar.gruenejugendhamburg.de/b/jul-yyq-yjb-moe Das läuft über BigBlueButton, dafür funktioniert Firefox, Chrome oder Edge am besten.
Grundsätzlich wollen wir nun versuchen alle zwei Wochen ein Präsenztreffen anzubieten und werden dafür auch die Stadtteile wechseln. Die anderen Wochen gibt es dann immer ein digitales Treffen

Das Treffen ist offen für alle Menschen unter 28, es ist kostenlos und ihr braucht vor allem keinerlei Vorwissen oder müsst schon vorher bei einem Treffen dabei gewesen sein. Wenn ihr noch weitere Bedürfnisse wie eine Übersetzung oder Kinderbetreuung habt, meldet euch bitte unter kontakt@gjhh.de



← zurück