Demo zur Solidarisierung mit Bjeen Alhassan

✊ SOLIDARITÄT MIT BJEEN ALHASSAN ✊
Der freie Zusammenschluss von Student:innenschaften (FZS) hatte die GJ Hamburg kontaktiert und bat um Solidarität und um organisatorische Unterstützung. Wir schließen uns an und stellen uns der rassistischen Diskriminierung und Repression gegen sie absolut entgegen. (Hintergrund siehe unten!)

❗SOLIKUNDGEBUNG: Am 26. November (Freitag) treffen wir uns um 10 Uhr vor dem Hamburger Landgericht, Sievekingplatz 1. Wir werden eine Rede halten können und Bjeen während der Verhandlung hoffentlich so zusätzlich ermutigen können.

Zum Hintergrund (aus dem Aufruf): Bjeen Alhassan hat für ihr Engagement für Frauen aus Syrien den Nationalen Integrationspreis der Bundesregierung 2020 verliehen bekommen. Die Preisträgerin, deren Masterarbeit auch im Zusammenhang mit ihrem Engagement steht, hat ihr Studium 2019 beendet. Die Freude über den Studienabschluss und den Preis wurde ihr jedoch durch ihren betreuenden Professor geraubt.

Nach der abschließenden Bewertung ihrer Arbeit und dem Abschluss des Studiums an der Hochschule Emden/Leer hat sich Bjeen in Interviews mit dem NDR und der taz sowie zuletzt in Beiträgen in den Sozialen Medien zur Diskriminierung an der Hochschule und den Erfahrungen mit ihrem Masterarbeit-Betreuer Professor Reiner Osbild geäußert. Osbild ist AfD-Politiker und in der Vergangenheit mehrfach durch rassistische Äußerungen in Erscheinung getreten. Jetzt verklagt Osbild seine ehemalige Studentin wegen angeblicher Rufschädigung auf 25.000 Euro Schmerzensgeld.



← zurück