freitalk – ein Format zum Mitreden. Jeden ersten Freitag im Monat findet um 18:00 Uhr an wechselnden Orten in Hamburg die Veranstaltungsreihe der GRÜNEN JUGEND Hamburg statt. Gäste aus Gesellschaft und Politik erzählen von ihren Erfahrungen und Projekten. Es geht ums Zuhören und Zusehen – aber auch ums Fragen, Nachfragen und miteinander Diskutieren.

 

Termine:

Apr06 | 18 Uhr | Landesgeschäftsstelle GRÜNE Hamburg, Burchardstraße 21

Diskussion: Ändern statt jammern!

Wie lassen sich soziale Probleme und Missstände lösen? Ob Pfandbon spenden, barrierefreie Orte auf virtuellen Karten sichtbar machen oder über vorurteilsfreie Sprache in den Medien informieren – einfach mal machen! Das ist auch das Motto der Sozialhelden e.V., die mit kreativen Ideen einen gesellschaftlichen Wandel fördern. Ein Diskussionsabend mit Andi Weiland über Ziele, Vorstellungen und Projekte der Sozialhelden.

 

Mär02 | 18 Uhr | Geschäftsstelle GRÜNE Bergedorf, Sachsentor 12

Diskussion: BREXIT und Europas Zukunft

Gerade nach dem Referendum in Großbritannien stellt sich die Frage: Wohin geht die europäische Reise? Das Friedensprojekt Europäische Union wird von Vorurteilen und Skepsis begleitet. Europas Zukunft braucht innovative Antworten. Zusammen mit Jule Könneke von Polis180 werden wir über Probleme und Zukunftsfragen der Europäischen Union diskutieren. Polis180 ist eine Ideenfabrik junger Menschen für Außen- und Europapolitik.

 

Feb02 | 18 Uhr | Geschäftsstelle GRÜNE Altona, Erzbergerstraße 19

Fotovortrag: Die Flucht nach Europa

Im Mittelmeer sterben fast täglich Menschen beim Versuch nach Europa zu flüchten. Anstatt sich schnellstmöglich um die Rettung der Menschen zu kümmern, ziehen sich die Schiffe der europäischen Staaten zurück. Die ehrenamtliche Seenotrettung bezeichnet Stephan Mayer (CDU) währenddessen als „Shuttle-Service“.

Vor Ort auf den Fluchtrouten waren nur die wenigsten Menschen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Erik Marquardt hat die Situation von flüchtenden Menschen auf dem Mittelmehr und entlang des Balkans eindrücklich festgehalten. In seinem Fotovortrag schildert er die Eindrücke, Erlebnisse und Probleme auf der Flucht nach Europa.