Die GRÜNE JUGEND Hamburg (GJHH) demonstriert heute gemeinsam mit den Jusos, den Jungen Liberalen, der Linksjugend, den Jungen Piraten, der DGB-Jugend, den Jungen Europäischen Föderalisten, dem AStA der Universität Hamburg, dem AStA der TU Harburg und dem neugegründeten Verein Jugend & Politik in Steilshoop gegen Faschismus. Die jährliche Veranstaltung möchte auf Naziumtriebe in Hamburg und speziell in den Stadtteilen Steilshoop und Bramfeld aufmerksam machen und zeigen, dass die Jugendorganisationen der Hansestadt gemeinsam gegen Nazis agieren.

Die Auftaktkundgebung wird um 16:30 Uhr vor der Martin Luther King-Kirchengemeinde Steilshoop sein, bevor um 17:00 Uhr die Demonstration durch Steilshoop und Bramfeld zur Abschlusskundgebung auf dem Bramfelder Marktplatz (Herthastraße) führt, die um 18:00 Uhr beginnt.

Dazu erklärt Ulrich Berger, Koordinator der Arbeitsgemeinschaft Antirassismus/Antifaschismus und Mitglied im Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Hamburg:

„Wir freuen uns, dass es auch in diesem Jahr wieder gelungen ist, über alle Parteigrenzen hinweg gemeinsam gegen Faschismus zu demonstrieren. Die Zahl der veranstaltenden Organisationen hat im Vergleich zum vorherigen Jahr sogar noch zugenommen, von den parteipolitischen Jugendorganisationen ist einzig die Junge Union nicht dabei. Dennoch wollen wir ein wichtiges Zeichen der Geschlossenheit senden und hoffen, dass in Zukunft alle Parteien und Organisationen, alle Bürgerinnen und Bürger, die gesamte Gesellschaft, den Nazis entschlossen entgegentritt. Aus diesem Grund lehnen wir auch die Extremismusklausel der Bundesregierung ab. Sie stellt Aktivitäten gegen Rechts unter Generalverdacht und schadet zivilgesellschaftlichem Engagement in Deutschland. Diese Klausel gehört dringend abgeschafft.“