Die GRÜNE JUGEND Hamburg ruft zur Teilnahme an der Gegenkundgebung des ‚Hamburger Bündnisses gegen Rechts‘ am Samstag, den 29.01.11 auf.

Dazu sagt Mareike Engels, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg:

„Das Motto des NPD-Naziaufmarsches ‚Mit kriminellen Ausländern kurzen Prozess machen‘ ist ein öffentlicher Aufruf zur Gewalt gegenüber Migrant_innen und erinnert an Parolen der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft in Deutschland. Dies können wir nicht tolerieren.

Wir haben kein Verständnis dafür, dass die Nazis ausgerechnet an diesem Tag rassistische Parolen und ihre menschenfeindliche Propaganda verbreiten dürfen. Der  Termin ist nicht zufällig gewählt: Zwischen dem Jahrestag der Befreiung Ausschwitz (27. Januar) und der Machtübertragung an Hitler (30. Januar) will die NPD das Nazi-Regimes verherrlichen und rechtfertigen.“

Majbritt Thögersen, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg, sagt:

„In einem breiten Spektrum gesellschaftlicher und politischer Akteur_innen wollen wir den Nazis am Samstag gemeinsam entgegentreten. Wir wollen keine Ausbreitung faschistischer Ideologien und rassistischer Menschenbilder in unserer Gesellschaft. Mit friedlichem Protest und solidarischer Geschlossenheit zeigen wir, dass Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Geschichtsrevionismus keinen Platz in unserer Gesellschaft haben- weder in Harburg, noch irgendwo sonst. Auch dort heißt es: Keinen Platz für Nazis!“

Kommt zu der Gegenkundgebung am 29.01.11!

Kreuzung Wilstorfer Straße/Moorstraße, von 10 bis 15 Uhr.

Kein Fußbreit den Faschisten_innen!