Die SchülerInnenkammer Hamburg (skh) , die GRÜNE JUGEND Hamburg, die Jungen Liberalen Hamburg, die Juso SchülerInnen Hamburg und die Schüler Union Hamburg haben sich zu einem Bündnis gegen die Initiative „G9-Jetzt-HH“ zusammengeschlossen.

Dazu Mina Zulal, stellv. Landesvorsitzende der skh:

„Die Tatsache, dass wir so ein breites Bündnis schaffen konnten, zeigt umso deutlicher, dass die Initiative ein lächerlicher Schnellschuss ist.“

Anna Geginat, Landesvorsitzende der skh ergänzt:

„Hamburgs Jugend zeigt, dass zum Wohl der Schülerinnen und Schüler auch politische Hürden gemeinsam überwunden werden können.“

Als Bündnis wollen wir dem jetzigen Schulsystem Zeit geben sich zu bewähren, bevor es durch vorschnelles Handeln kaputtreformiert wird.

Das von der Initiative „G9-jetzt-HH“ geforderte G9 an Gymnasien würde die Stadtteilschulen in ihrer Einführungsphase extrem schwächen.
Statt vorhandene Mittel für überstürzte Reformen zu verschwenden, sollten sie besser zur Optimierung der bestehenden Strukturen eingesetzt werden. Insbesondere an StS ist die finanzielle Situation prekär – hier ist es notwendig zeitnah zielgerichtete Investitionen zu tätigen.