An diesem Wochenende findet der Hamburger Christopher Street Day statt. Unter dem Motto »Grenzenlos stolz statt ausgegrenzt« demonstrieren Hunderttausende für die Rechte von Homo-, Bi-, Trans*-, Inter- und Asexuellen. Die GRÜNE JUGEND Hamburg stellt ihre Aktivitäten in diesem Jahr unter das Motto »Kein Mensch ist illegal«.

Esther Schwedler, Frauen- und Genderpolitische Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg, erklärt dazu:

„Mit unserem diesjährigen Motto »Kein Mensch ist illegal« wollen wir auf dem Christopher Street Day einen Zusammenhang zwischen internationalen queeren Rechten, sowie Situationen wie die der Lampedusa-Flüchtlinge in Hamburg herstellen. Menschenrechte gelten für Alle, egal ob queer oder Flüchtling. Im Hinblick auf die Geschehnisse in Russland, in Uganda und an anderen Orten auf der Welt wird klar: Nicht nur die Phobie ist stark ausgeprägt, auch die Akzeptanz von queeren Menschen ist international stark gefährdet.
Wir wollen in Hamburg, einer vielfältigen Metropole, ein Zeichen setzen, dass die Ungleichbehandlung von Menschen weltweit ein Ende haben muss.“

Janina Abts, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg, ergänzt:

„Auch vor Ort sind wir von gleichen Rechten noch weit entfernt. Die SPD, die im Bundestagswahlkampf mit »100% Gleichstellung nur mit uns« warb, hat in der großen Koalition genauso viel erreicht wie die FDP: Nichts. Weder wird die Ehe geöffnet, noch das volle Adoptionsrecht gewährt. Auf unserem CSD-Banner haben wir die schwarz-gelben Buchstaben kurzerhand in schwarz-rot angemalt. Wir wollen echte Gleichstellung, keinen Stillstand mit Lächeln.“