Sozial- und Familiensenator Detlef Scheele will in Zukunft alle Menschen, die sich bereit erklären, ein Pflegekind bei sich aufzunehmen, einem Drogentest unterziehen. So sollen Menschen, die illegale Drogen konsumieren, vom Auswahlverfahren ausgeschlossen werden.

Dazu erklärt Tom Rickers, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Hamburg:

„Nach dem schrecklichen „Fall Chantal“ betreibt Senator Scheele leider nur bloße Symbolpolitik. Anstatt die Jugendämter mit mehr Kapaziäten auszustatten, um Pflegeeltern bei ihrer Arbeit zu unterstützen, spricht er nun allen Drogenkonsument_innen die Fähigkeit ab, Kinder verantwortungsbewusst zu erziehen. Er vertieft damit das alte Klischee, Drogenkonsument_innen seien Menschen, die nicht in der Lage sind, ihr eigenes oder das Leben anderer zu organisieren.
Fakt ist jedoch, dass der Konsum von Drogen nichts damit zu tun hat, ob Menschen gute Eltern sein können. Wichtig ist, dass Pflegekind und -eltern zueinander passen und den Kindern ein liebevolles Zuhause geboten wird. Dies lässt sich aber nicht durch einen Drogentest herausfinden, sondern nur durch eine individuelle Betreuung durch die Jugendämter.“