Fast alle unsere Veranstaltungen sind für dich jederzeit besuchbar. Du bist herzlich willkommen, einfach mal vorbeizuschauen und dir anzusehen, wie es bei uns so ist! Nur selten haben wir Ereignisse, die nur für Mitglieder vorgesehen sind – die sind dann aber auch extra gekennzeichnet! Anonsten bieten wir auch einmal im Monat ein extra Neuen- und Interessiertentreffen an.

Aus Erfahrung möchten wir noch auf Folgendes aufmerksam machen:

Die Teilnahme an Veranstaltungen der GRÜNEN JUGEND Hamburg von JA-/AfD-Sympathisant*innen und allen anderen Personen, die rassistische, sexistische, homophobe, antisemitische oder andere gruppenbezogen menschenfeindliche Ansichten vertreten oder mit Organisationen sympathisieren, die dies tun, ist diesen untersagt. Bei Zuwiderhandlung machen wir von unserem Hausrecht Gebrauch und verweisen die betreffenden Personen des Veranstaltungsorts.

Kalender abonnieren [ics]


Apr 2021
M D M D F S S
  
 
1
 
4
 
5
 
10
 
11
 
17
 
18
 
20
 
22
 
23
 
24
 
25
 
28
 
29
 
 

Veranstaltungsart auswählen:

Filter: Zeige alle Veranstaltungen am 9.04.2021Filter entfernen
 

Treffen der AG Demokratie und Innenpolitik

Fr., 9. Apr., 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

konferenz.netzbegruenu.....litik

Wir wollen uns beim kommenden Treffen mit der völkisch-esoterischen Anastasia-Bewegung beschäftigen. Die rechten Ökos siedeln systematisch in von Abwanderung betroffenen Dörfern und bauen sie zu ideologisch geschlossenen Gemeinschaften um. Wir werden uns anschauen, wie die Bewegung es schafft, ihre antisemitischen, völkischen und verschwörungstheoretischen Ansichten hinter einer harmlosen Öko-Aussteiger-Fassade zu verstecken und wie vor Ort das Engagement gegen diese Bewegung aussieht.
 

Freitalk: “Deutsche Wohnen & Co Enteignen” - Sozial gerechte Wohnungspolitik

Fr., 9. Apr., 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

webinar.gruenejugendha.....9-ssq

freitalk(ENGLISH below)

Wer kennt es nicht: die monatelange Suche nach einem WG-Zimmer, schmerzlich hohe Mieten und die ständige Angst vor der Wohnungslosigkeit durch Mieterhöhungen, „Eigenbedarfs“-Kündigungen, „Schattenmieten“ und Luxussanierungen. Parallel dazu prägen Spekulation, Verdrängung und Kommerzialisierung die Berliner Wohnungspolitik seit Jahrzehnten.
Die Lage droht sich durch die Pandemie zu verstärken: die Armutsquote liegt auf dem höchsten Stand seit der Wiedervereinigung, gleichzeitig feierte der Immobilienkonzern "Deutsche Wohnen“ am 22. Juni 2020 seinen Aufstieg in den DAX und leistet damit dem Immobilienkonzern Vonovia beste Gesellschaft.

Doch eine andere Wohnungspolitik ist möglich:
Als Reaktion auf diese Problematik, haben Berliner*innen die Initiative "Deutsche Wohnen & Co Enteignen“ gegründet. Damit nicht mehr mit Wohnraum spekuliert werden kann, sollen 240.000 Berliner Wohnungen, die derzeit großen Immobilienkonzernen gehören, vergesellschaftet werden. Ziel ist es, diese Forderung in Form eines Volksentscheids parallel zur Bundestagswahl Ende September durchzusetzen.
In einer ersten Sammelphase haben bereits 77.000 Berliner*innen den Antrag auf einen Volksentscheid unterstützt. Seit Ende Februar läuft die zweite Sammelphase. Um den Volksentscheid zu ermöglichen, müssen innerhalb von 4 Monaten 177.000 Berliner*innen die Initiative in Form ihrer Unterschrift unterstützen.

In diesem Freitalk werden wir gemeinsam mit der Initiative “Deutsche Wohnen & Co Enteignen” über Wohnungspolitik sprechen: Warum sind Mieten so teuer und steigen immer weiter? Welche Rolle spielen dabei große Konzerne wie "Deutsche Wohnen"? Wie sähe eine gerechtere Wohnungspolitik aus?
Diesen und weiteren Fragen werden wir uns im Rahmen dieser Veranstaltung widmen.

Seid dabei und bringt euch und eure Fragen mit ein.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme und eure Gedanken zu dem Thema! Die Veranstaltung findet digital über BigBlueButton statt (nutzt dafür am besten Chrome oder Firefox).

Für die Veranstaltung braucht ihr kein Vorwissen und sie ist selbstverständlich kostenlos! Wenn ihr weitere Fragen oder Bedürfnisse habt, meldet euch gerne bei kontakt@gjhh.de

Diese Veranstaltung wird aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

---

In this Freitalk we will talk about housing policy together with the “Deutsche Wohnen & Co Enteignen” initiative: why are rents so expensive and keep increasing? What role do large corporations like "Deutsche Wohnen" play in this? What would a fairer housing policy look like?
We will address these and other topics during this event.
Feel free to participate in this Freitalk and interact with us and the initiative.
 

Der Bundesverband der GRÜNEN JUGEND bietet hier auch viele interessante Veranstaltungen an.