Fast alle unsere Veranstaltungen sind für dich jederzeit besuchbar. Du bist herzlich willkommen, einfach mal vorbeizuschauen und dir anzusehen, wie es bei uns so ist! Nur selten haben wir Ereignisse, die nur für Mitglieder vorgesehen sind – die sind dann aber auch extra gekennzeichnet! Anonsten bieten wir auch einmal im Monat ein extra Neuen- und Interessiertentreffen an.

Aus Erfahrung möchten wir noch auf Folgendes aufmerksam machen:

Die Teilnahme an Veranstaltungen der GRÜNEN JUGEND Hamburg von JA-/AfD-Sympathisant*innen und allen anderen Personen, die rassistische, sexistische, homophobe, antisemitische oder andere gruppenbezogen menschenfeindliche Ansichten vertreten oder mit Organisationen sympathisieren, die dies tun, ist diesen untersagt. Bei Zuwiderhandlung machen wir von unserem Hausrecht Gebrauch und verweisen die betreffenden Personen des Veranstaltungsorts.

Kalender abonnieren [ics]


Mai 2019
MDMDFSS
  
 
2
 
4
 
5
 
7
 
9
 
10
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 

Veranstaltungsart auswählen:

Filter: Zeige alle Veranstaltungen
 
 

Treffen des AK Migration und Antirassismus

Mo., 27. Mai., 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Landesgeschäftsstelle, Burchardstr. 21, 20095 Hamburg (Besprechungsraum K1)

Arbeitskreis
 

Strategien gegen den Klimawandel

Mi., 29. Mai., 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Landesgeschäftsstelle, Burchardstr. 21, 20095 Hamburg

AktiventreffenThere is no planet B.
Mit dieser Überzeugung gehen weltweit tausende Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen die aktuelle Klimapolitik. Um über die Strategien gegen den Klimawandel zu diskutieren haben wir Expert*innen und Aktivist*innen aus verschiedenen Bewegungen zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Wie setzten wir effiziente Klimamaßnahmen um? Auf welchen Ebenen geht der Kampf weiter? Mit diesen und weiteren Fragen wollen wir mit Euch diskutieren, wie wir eine nachhaltige Zukunft für alle schaffen können.

----

There is no plante B. With this confidence thousands of people are going to the streets and demonstrate against the current climate policy. To discuss strategies against climate change, we invited experts and activists from different movements to a panel discussion.
How do we implement efficient climate measures? At what levels does the fight continue? With these and other questions, we want to discuss with you how we can create a sustainable future for all.
 

Mitmach-Brunch der Arbeitsgruppe Partizipation

Do., 30. Mai., 11:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Burchardstr. 21; 4. OG

Deutsch:
Am Himmelfahrtsfeiertag macht die Arbeitsgruppe Partizipation eine Planungsklausur mit gemütlichem Brunch. Wir möchten Euch herzlich einladen dazuzukommen, um unsere verbandliche Struktur möglichst vielfaltssensibel zu gestalten.

Wir planen folgende Themen zu behandeln:
1. Leitfaden für vielfaltssensible Veranstaltungsplanung (11:00 - 12:30 Uhr)
2. Planung des ersten MethodMonday (12:30 - 13:00)
3. Einrichtung einer Awarenessgroup in der GJHH (13:30 - 15:30 Uhr)

Diese Veranstaltung ist offen für alle Menschen unter 28 Jahren.
Sie ist kostenfrei. Bei weiteren Fragen oder Dolmetsch-, Kinderbetreuungs- oder sonstigen Bedürfnissen bitten wir Euch uns zu kontaktieren: kontakt@gjhh.de

***

English:
"Participate-Brunch"
On Ascension Day, the Working Group "Participation" invites you to an organization meeting with a cosy brunch meanwhile. Come and join us in order to make our structures as sensitive to diversity as possible.

We plan to deal with the following topics:
1st: Guideline for diversity sensitive event planning (11:00 - 12:30)
2nd: Planning the first MethodMonday (12:30 - 13:00)
3rd: Establishment of an awareness group in the GJHH (13:30 - 15:30)

This event is open to all people under the age of 28.
It is free of charge. If you have any further questions or require translating/interpreting, childcare or any other assistance, please contact us at: kontakt@gjhh.de
 

FREITALK: Blicke in das postkoloniale Hamburg

Fr., 14. Jun., 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

GRÜNE Eimsbüttel, Methfesselstraße 38, 20257 Hamburg

freitalkDie reichsdeutsche Kolonialzeit dauerte von 1884 bis zum Ersten Weltkrieg. Die Eroberung von außer-europäischen Gebieten und die Versklavung von Menschen reichen jedoch noch weiter zurück als in die scheinbar kurze Periode während der Kaiserzeit. In Hamburg haben Kaufleute und Reedereien viel Geld mit Palmöl, Schnaps und Baumwolle verdient. Spuren der in Deutschland verdrängten Kolonialvergangenheit lassen sich noch heute finden - im Handel, in den Museen, Straßen, Köpfen und Schulbüchern. Nicht selten wird diese Epoche romantisch verklärt und die koloniale Gewalt verharmlost.

Wie gehen der Senat, die Behörden und die Kirchen heute mit dem kolonialen Erbe um? Und was fordern Initiativen, die sich für postkoloniale Erinnerungsorte in Hamburg einsetzen? Anke Schwarzer vom Arbeitskreis Hamburg Postkolonial wird diese fragen beantworten und darüber berichten, warum die postkoloniale Aufarbeitung Hamburgs so wichtig ist!
 

Wochenendseminar: Digitalisierung

Sa., 15. Jun., 9:00 Uhr bis  bis So., 16. Jun.16:00 Uhr

Burchardstraße 21, Hamburg (Landesgeschäftsstelle)

Seminar [Digitalisierung]Das Seminar ist kostenlos und richtet sich an alle Interessierten Menschen. Mehr Informationen folgen in Kürze.

The Seminar is free of charge. More informations and program follow soon.
 

Der Bundesverband der GRÜNEN JUGEND bietet hier auch viele interessante Veranstaltungen an.