Für eine Dauer von jeweils rund vier bis acht Wochen finden die Aktiventreffen (am zweiten, vierten und fünften Mittwoch in einem Monat) zu einem Schwerpunktthema statt, damit aber auf aktuelle Ereignisse reagiert werden kann und der Landesvorstand flexibel handeln kann, muss dies nicht zwangsläufig stringent durchgesetzt werden. Die Schwerpunktthemen werden selbstverständlich in demokratischem Verfahren ermittelt.

Am ersten Mittwoch im Monat findet ein Kneipenabend statt.

Am zweiten Mittwoch im Monat findet erst ein Neuen- und Interessiertentreffen (NIT) und dann eine grob vorbereitete Aktuelle halbe Stunde (AHS) statt. Das im Anschluss veranstaltete Aktiventreffen steht zur freien Gestaltung, etwa ein Workshop, ein Besuch eines*einer oder mehrerer Expert*innen.

Am dritten Mittwoch im Monat berichten alle aus ihren Arbeitskreisen und Projektgruppen, von Demonstrationen oder Veranstaltungen. Daraufhin finden sich alle in Kleingruppen zusammen. Das sind u. a. Arbeitskreise und Projektgruppen, aber auch offene Runden.

Das Aktiventreffen am vierten Mittwoch im Monat steht, wie das zweite, zur freien Gestaltung – nach Möglichkeit von einem Arbeitskreis geplant und durchgeführt. Falls dieses Aktiventreffen ein Schwerpunktthema abschließt, findet eine Abschlussdiskussion, eine Reflexion und ein Ausblick statt.

Hat ein Monat einen fünften Mittwoch, so findet da ein aktiveres Treffen statt, ein Treffen mit einem GRÜNEN Kreisverband, ein Methodentraining oder Antragstreffen statt. Falls dieses Aktiventreffen ein Schwerpunktthema abschließt, findet eine Abschlussdiskussion, eine Reflexion und ein Ausblick statt.

Die Struktur der Aktiventreffen wird in regelmäßigen Abständen (etwa halbjährlich) evaluiert und gegebenenfalls überarbeitet.

beschlossen auf der Landesmitgliederversammlung am 7.4.2018