Am 06. August 2016 findet zum 36. Mal der Hamburger Christopher Street Day statt. Unter dem Motto „Normal ist, wer Menschen achtet“ werden Hunderttausende für die Rechte Rechte von Homo-, Bi-, Trans*-, Inter- und Asexuellen demonstrieren.

Dazu sagt Emma Hansen, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Hamburg:

Dank AfD, Pegida, „besorgten Eltern“ und ähnlichen Gruppierungen ist es in diesem Jahr wichtiger denn je, auf der Straße Flagge zu zeigen für gleiche Rechte und gegen Homo-, Bi- und Trans*phobie. Wir stellen uns laut und bunt rechten Hetzer_innen entgegen, die die Gesellschaft aus den 1950er Jahren wiederhaben wollen und mühsam erkämpfte Rechte queerer Menschen in Frage stellen. Uns freut besonders, dass dieses Jahr erstmals auch queere Geflüchtete auf der CSD-Parade vertreten sein werden.

 

Johannes Müller, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Hamburg, ergänzt:

Doch auch der Kapf für gleiche Rechte ist noch nicht vorbei: die Bundesregierung hat die Ehe noch immer nicht für nicht-heterosexuelle Paare geöffnet. Und auch die nach dem menschenrechtswidrigen §175 Verurteilten wurden über 22 Jahre nach dessen Abschaffung noch immer nicht entschädigt. Wir finden, so kann es nicht weitergehen und werden weiterhin für Veränderung streiten.