' Veranstaltung – GRÜNE JUGEND Hamburg

Veranstaltung

Im Wahlkampf Claqueur*innen der GRÜNEN Veranstaltungen werden? – Nicht mit der GRÜNEN JUGEND Hamburg! Rund um unsere fünf verschiedenen Straßenaktionen erfanden wir im Laufe der Wahlkampfzeit acht sogenannte Meilenstein-Veranstaltungen. Wir nahmen uns vor, unsere Ideen neben den GRÜNEN auf ganz eigenen Veranstaltungs-ankündigenden Plakaten abzudrucken und im Straßenbild präsent zu sein.
So luden wir im Mai zu vier großen Veranstaltungen ein und steckten so auch für uns klare Ziele, auf die wir Woche für Woche zuarbeiten konnten.  [...] 

Weiterlesen

Der Klimawandel ist das dringlichste globale Problem unserer Zeit. Um die Pariser Klimaschutzziele einzuhalten, muss die Menschheit ihren Ausstoß von Treibhausgasen drastisch reduzieren. Wenn von Maßnahmen zur Treibhausgasreduzierung die Rede ist, dauert es meist nicht lang, bis das Wort „Energiewende“ fällt. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Was wendet sich da wie wohin? Mit diesen Fragen beschäftigt sich unser aktueller Themenschwerpunkt „Klar zur Wende! – Unsere Energievisionen für morgen“. Bei unserem Auftakttreffen am 10.04. sind wir mit ganz allgemeinen Fragen und Antworten in das Thema gestartet. Woher kommt unsere Energie? Wofür brauchen wir sie? Wie können wir diese Energie in Zukunft erneuerbar produzieren und was bedeutet das für unsere Energiesystem? Bei unserem zweiten Aktiventreffen zu diesem Schwerpunkt ging es unter dem Motto „Think global, act local!“ um globale Gerechtigkeit in der Energiewende. Dazu war Dean von Gegenstrom Hamburg zu Gast und hat von Protestbewegungen in Kolumbien gegen den dortigen Steinkohleabbau berichtet. Außerdem haben wir über internationale Klimapolitik diskutiert. In den kommenden Treffen werden wir am 08.05.  mit Anna Peters über die Energiewende auf europäischer Ebene und am 22.05. mit Prof. Hans Schäfers über Maßnahmen zum Kilmaschutz auf Hamburger Ebene diskutieren. Am 29.05. werden wir uns außerdem abschließend mit verschiedenen Strategien und Protestbewegungen gegen den Klimawandel befassen. [...] 

Weiterlesen

Vor ziemlich genau einem Monat, vom 5.-7. April 2019, hat der Bundeskongress der GRÜNE JUGEND in Leipzig stattgefunden. Mit fast 500 Teilnehmer*innen war dieser BuKo der größte, den die GRÜNE  JUGEND je hatte und so hat es sich auch angefühlt. Dieser Bundeskongress war schon der zweite, bei dem ich dabei war, allerdings war ich beim ersten Mal ganz alleine und bin dieses Mal mit einer Gruppe der GRÜNE JUGEND Hamburg zusammen hingefahren, was ich jeder*m nur empfehlen kann. 😉 

Denn auch wenn der Bundeskongress wirklich groß war, habe ich mich nicht verloren gefühlt und mich viel mehr gefreut, neue Menschen kennenzulernen. Das Wochenende war voll mit Workshops, Debatten, coolen Menschen, linker Musik (die ich davor nicht kannte und jetzt echt gerne höre!) und veganem Essen. Besonders spannend waren für mich die Debatten über einige Anträge im Plenum, die teilweise sehr erhitzt waren. Doch obwohl der Bundeskongress wirklich anstrengend war und sehr viel diskutiert wurde, war die Stimmung wirklich toll und es war ein absolut großartiges Gefühl, so viele junge Menschen zu treffen, die gemeinsam, für eine grüne Welt kämpfen. [...] 

Weiterlesen

Die Arbeitsgruppe (AG) „Partizipation“ hat sich zum Ziel gesetzt, Hürden zu erkennen und abzubauen, damit die GRÜNE JUGEND Hamburg (GJHH) ein vielfältigerer Verband wird und mehr jungen Menschen die Möglichkeit gibt, sich politisch einzubringen. Auf der Landesmitgliederversammlung am 31.03.2019 haben wir im Namen der AG einen Antrag verabschiedet, in dem wir analysiert haben, wo aktuell Hürden liegen und im Anschluss konkrete Vorschläge erarbeitet haben, wie die GJHH sich verändern muss. Die Umsetzung dieser zu planen, ist nun unsere Aufgabe.  [...] 

Weiterlesen

Noch 29 Tage Wahlkampf! Der wohl einzige Straßenkampf auf dieser Welt, der ohne Blut von statten geht und uns trotzdem jeden Nerv raubt – aber nur nach innen. 

„Nein wirklich, nichts ist schöner als hier heute bei eisigem Wind vor ihnen zu stehen. Am 26. Mai sind die Wahlen! Und GRÜN ist die Hoffnung, Madame!“

Und nicht nur bei uns. Im Wahlkampf sind plötzlich wieder alle Parteien – und nicht nur wir – idealistisch. Im Wahlkampf macht unser Europa stark und aaaah: Hashtag-Freuropa… [...] 

Weiterlesen

Alle halbe Jahre sind in Hamburg alle GRÜNEN-Mitglieder eingeladen, zusammenzukommen und über unsere Partei zu beraten. Auf den sogenannten Landesmitgliederversammlung (LMV) wird über unsere inhaltliche Beschlusslage, Personalia und Struktur entschieden – alles komplett basisdemokratisch. Eine solche LMV fand am 27. April statt. Und da viele Aktive der GRÜNEN JUGEND auch Mitglied in der GRÜNEN Partei sind, haben wir ordentlich mobilisiert und sind mit geschlagenen 20 jungen Menschen, verrechnet mit unseren Alumni sogar 35 Leuten in die Medienberufsschule Wandsbek eingelaufen.    [...] 

Weiterlesen

Dies ist der Aufruf der GRÜNEN JUGEND Hamburg zur Demo gegen den Artikel 11 und 13 der EU-Urheber*innenrechtsreform am 02. Juli 2018 um 17 Uhr am Jungfernstieg.

 
Vergangene Woche hat der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments die geplante Urheber*innenrechtsreform gebilligt. Mit dabei sind die kontroversen Artikel 11 und 13. Diese haben das Potential das freie Internet, in der Form in der wir es kennen, massiv einzuschränken.

 

Artikel 11 besagt in der beschlossenen Form, dass schon für kleine  [...] 

Weiterlesen

Was ist eigentlich „Kapitalismus“? Wie funktioniert er? Wie kommt es, dass trotz riesiger politischer und gesellschaftlicher Umbrüche in den letzten 200 Jahren das dominierende Wirtschaftssystem das gleiche geblieben ist? Wie verändert sich der Kapitalismus? Wie wird seine „Herrschaft“ legitimiert?

Diesen und vielen weiteren kritischen Fragen zu unserem Wirtschafts(- und Gesellschafts)system wollen wir am Wochenende vom 20.-22. April mit CampusGrün Hamburg und Euch gemeinsam nachgehen. Außer für die Auftaktveranstaltung in der Uni am Freitag müsst ihr Euch über unser Formular (s. unten) anmelden.

 

 

Das Programm:

Freitag, 20. April 2018

Auftaktveranstaltung in der Universität Hamburg
Ort: Von-Melle-Park 5, Hörsaal WiWi A
ACHTUNG neue Uhrzeit: 17:45 – 19:45
Wirtschaftskrise, Eurokrise, Klimakrise – Was läuft da schief?

Eine Einführung in die Marx’sche Kritik der politischen Ökonomie
Vortrag und Diskussion mit Anne-Kathrin Krug
Der Vortrag führt grundlegend in das Marx’sche Hauptwerk Das Kapital ein und gibt einen Überblick über die Grundbegriffe (u.a. Gebrauchswert, Wert, Tauschwert, Geld, Ausbeutung, Kapital, Arbeitskraft, absoluter und relativer Mehrwert) und den Zusammenhang der drei Bände. Vor dem Hintergrund dieser Einführung sollen krisentheoretische Bemerkungen von Marx, die u.a. über die Bände verstreut sind, vorgestellt und etwas s

ystematisiert werden. Am Ende soll der Frage nachgegangen werden, ob und inwieweit Marx eine brauchbare Handreichung zur Beurteilung der letzten Finanz- und Eurokrise und der permanenten Umweltkrise geben kann. [...] 

Weiterlesen

Wahrscheinlich habt ihr schon einiges in den Medien oder auf der Straße von der neusten Entwicklung montags Abend in der Hamburger Innenstadt mitbekommen. Denn seit dem 05. Februar 2018 findet jeden Montag eine rechte Demo unter dem Namen „Merkel muss weg“ statt.

Wir zitieren hier den „Aufruf an die Zivilgesellschaft“ des „Hamburger Bündnis gegen Rechts“:
„Obwohl die Beteiligung von Neonazis und extrem Rechten an der Organisation der Demos zahlreich belegt ist, wird versucht, sich selbst mit der uneindeutigen Forderung „Merkel muss weg!“, als bürgerliche Demokrat*innen auszugeben und das politische Anliegen als legitim darzustellen.
Die rechten Anti-Merkel-Demos kritisieren jedoch Merkel von rechts Außen, indem sie sie als Bundeskanzlerin stellvertretend für eine vermeintliche Überfremdung verantwortlich machen und fordern, die Grenzen dicht zu machen und geflüchtete Menschen abzuschieben. Diese
personalisierte Kritik ist nicht neu, sondern bekannt und wird von Rassist*innen immer häufiger als Strategie genutzt, um ein rechts-konservatives Milieu politisch auf die Straße zu bringen. Unter dem Vorwand für Presse und Meinungsfreiheit einzutreten, werden rassistische und menschenverachtende Positionen in die Öffentlichkeit getragen. Gleichzeitig berichten Medienvertreter*innen von Behinderungen ihrer Arbeit sowie persönlicher Bedrohung. Dass sich auf den Hamburger Montagsdemos Menschen versammeln, die sich selbst nicht als rechts
begreifen, kann nicht darüber hinwegtäuschen, was für ein Weltbild hier propagiert und was für eine aggressive Stimmung geschürt wird. Die seit 2006 durchgeführten Erhebungen der Mitte- Studien belegen, dass 10%-20% der deutschen Bevölkerung rechte und menschverachtende Einstellungen teilt, die hier zum Ausdruck kommen. Das Format dieser Demos und das Chiffre „Merkel muss weg!“ ist nicht neu. Das Phänomen heißt Pegida. Neu ist, dass diese nun in der Hamburger Innenstadt stattfinden. Aus anderen Städten, wie z.B. Dresden, wissen wir, dass eine
solche regelmäßige rechte Demo, die ohne größeren gesellschaftlichen Widerspruch durchgeführt werden kann, ein Klima der Angst für all diejenigen, die nicht in das rechte Weltbild passen, schafft.“

Ab dem 12. Februar waren wir auf der Straße bei Gegenkundgebungen unterwegs, um deutlich zu zeigen, dass Hamburg eine vielfältige, weltoffene, bunte und tolerante Stadt ist! Auch hier können wir wieder den „Aufruf an die Zivilgesellschaft“ des „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ zitieren:
„Hamburg ist in den vergangenen Jahren von größeren rechten Demonstrationen wie Pegida verschont geblieben. In der Vergangenheit konnten rechte Aufmarschversuche durch eine breite antifaschistische Zivilgesellschaft be- und verhindert werden. Mit den Mmw-Demos erhoffen
Rechte aller Couleur, diesen zivilgesellschaftlichen Widerstand zu brechen und ihre Positionen als legitim darzustellen.
Alle Menschen, die das nicht hinnehmen wollen sind nun in der Verantwortung, diesen Demonstrationen und den damit einhergehenden Einschränkungen für Teile der Bevölkerung ein möglichst schnelles Ende zu bereiten. Dafür halten wir folgende Schritte für bedeutend:
1. Es muss klar benannt werden, worum es bei diesen Demos geht: Rassismus und rechte Hetze müssen als solches benannt werden, ebenso wie die Akteure, die diese organisieren. Das bedeutet Widersprüche und die Strategien der Rechten offen zu legen. Aus der Anerkennung von Rassismus als legitime „Meinung“ folgt eine Stärkung rassistischer Positionen. Wer schweigt stimmt zu!
2. Es ist längst Zeit zu handeln. Alle, die für eine demokratische, offene und solidarische Gesellschaft eintreten, sind aufgefordert diesen Demonstrationen und ihrem Inhalt zu widersprechen. Gemeinsam müssen wir eine breite antifaschistische Zivilgesellschaft schaffen mit
dem Ziel, diese Veranstaltungen zu beenden. Alle sind aufgefordert im Rahmen ihrer Möglichkeiten dazu beizutragen und sich dem rechten Treiben zu widersetzen.“

Deswegen wollen wir jeden Montag mit euch auf die Straßen Hamburgs gehen! Denn wir sagen:  Gemeinsam gegen rechte Hetze – Für eine solidarische Gesellschaft!
Genauere Infos zu den einzelnen Kundgebungen für ein weltoffenes und buntes Hamburg erfahrt ihr auf unserer Facebook Seite. Weiterlesen

Auf Einladung von Jan Philipp Albrecht (MdEP) organisiert die GRÜNE JUGEND Hamburg vom=&0=& eine Fahrt nach Brüssel.

Dich interessiert Europa und Du möchtest das EU-Parlament und seine Menschen kennenlernen? Du hast Lust, dich mit Lobbyarbeit und der EU-Kommission zu beschäftigen? Dann fahre mit uns nach Brüssel! Vor Ort kannst Du dem Europaabgeordneten Jan Philipp Albrecht deine Fragen stellen und im Fachgespräch mit der Europäischen Kommission diskutieren. Außerdem hast Du Gelgenheit die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen kennenzulernen.

=&1=& =&2=&:

SONNTAG (15. Oktober)
– Gemeinsame Anreise mit dem Bus (7:20 Uhr Kiel | 9:15 Uhr Hamburg)
– Alternative Stadtführung in Brüssel

MONTAG (16. Oktober)
– Besucher*innenführung im Europaparlament
– Gespräch mit Jan Philipp Albrecht, MdEP
– Austausch über Lobbyarbeit mit FoodWater Europe (angefragt)
– Besuch der Heinrich-Böll-Stiftung

DIENSTAG (17. Oktober)
– Besuch der Europäischen Kommission mit Fachdiskussion
– Gemeinsame Abreise mit dem Bus (12 Uhr)

Neben der Stadtführung durch Brüssel und dem Besuch bei der Europäischen Grünen Partei und der Europäischen Grünen Jugend, bleibt natürlich auch Zeit Land und Leute kennenzulernen.

ACHTUNG: Selbstkostenanteil sind 5€ für die gesamte Fahrt. [...] 

Weiterlesen