' Geflüchtete – GRÜNE JUGEND Hamburg

Angesichts des Weltflüchtlingstags wird die GRÜNE JUGEND Hamburg am 20. Juni 2017 mit einer Aktion auf die Folgen der Grenzpolitik der Europäischen Union aufmerksam machen und für sichere Fluchtrouten werben. Unterstützt wird die GRÜNE JUGEND von Anna Gallina, der Landesvorsitzenden der GRÜNEN Hamburg, welche kürzlich von einer Rettungsmission im Mittelmeer zurückgekehrt ist. Die Aktion findet an der Alster, an der Ecke Neuer Jungfernstieg/Lombardsbrücke um 17 Uhr statt. Es wird die Gelegenheit für Fotos geben. [...] 

Weiterlesen

Die GRÜNE JUGEND Hamburg ist enttäuscht von der Räumung des Geflüchtetencamps Idomeni. Das Camp an der griechisch-mazedonischen Grenze ist in den letzten Wochen zu einem Symbol für die Abschottungspoitik der EU geworden. Diese basiert auf Grenzschließungen und einem schmutzigen Deal mit der Türkei. Die Räumung steht nun für ein Scheitern der europäischen Geflüchtetenpolitik, die Griechenland gegenüber keine Solidarität demonstriert.

Es ist eine Schande für Europas Regierungen, dass sie den Tausenden Menschen in Idomeni keine Perspektive geboten und die schlechten Zustände im Camp in den letzten Wochen vollständig ignoriert hat. Griechenland mit dieser Herausforderung alleine zu lassen, zeugt von mangelnder innergemeinschaftlicher Solidarität und widerspricht dem Europäischen Gedanken. Für viele Geflüchtete verschlechtert sich die Situation nach der Räumung von Idomeni noch einmal enorm, zum Großteil sind sie bereits vor dem EU-Türkei-Deal angekommen. Für viele bedeutet der Abschied von Idomeni auch Abschied von der Hoffnung, in der nächsten Zeit über die Grenze zu kommen. [...] 

Weiterlesen

Nous sommes unis!


Pressemitteilung der GRÜNEN JUGEND Hamburg vom 14. November 2015
Thema: Die Anschläge in Paris

Die schrecklichen Ereignisse in Paris sind kaum 24 Stunden her, da fordern die ersten schon reflexartig die Verschärfung von Sicherheitsmaßnahmen oder machen Stimmung gegen Geflüchtete in Europa. Wir wollen uns daher klar gegen solche Stimmen positionieren.

Emma Hansen, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND HAMBURG erklärt:
Die Ereignisse der vergangenen Nacht haben uns alle tief erschüttert. Unser Mitgefühl gilt allen Opfern der Anschläge von Paris und ihren Angehörigen.
Doch wir dürfen uns durch solche Anschläge nicht vom Leben abhalten lassen. Wir sollten Konzerte, Fußballspiele und ähnliche Veranstaltungen nicht meiden, die Angst darf nicht über uns regieren.
Wir dürfen uns unsere Freiheit durch solche Gewalt nicht nehmen lassen. Im Gegenteil: Jetzt gilt es, Freiheit und Demokratie zu verteidigen, indem wir sie leben. Auf keinen Fall dürfen solche Ereignisse dafür verwendet werden, um gegen Geflüchtete und/oder Muslim_as zu hetzen. Wir sollten nicht vergessen, dass Geflüchteten, die bei uns Schutz suchen, genau vor solchen terroristischen Gewaltakten fliehen. Deshalb darf sich Europa jetzt nicht weiter abschotten und dadurch Geflüchtete daran hindern zu uns zu kommen.
Solidarität mit den Pariser Opfern, Solidarität mit Geflüchteten. Nous sommes unis! [...] 

Weiterlesen